INGWER

Die tolle Knolle

 

Der Ingwer findet bei mir in der Küche regelmäßig Verwendung. Ob im Reis, zu Currys und Suppen oder als Geschmackskick in Eintöpfen, Soßen und Marinaden. Ich probiere immer wieder neue Rezepte aus und bin jedes Mal überrascht, wie vielseitig er verwendbar ist und wie gut er zu den verschiedensten Gerichten passt und schmeckt. Ich genieße seine wärmende Wirkung vor allem, wenn es draußen kalt wird und lass mich erfrischen, wenn es im Sommer heiß ist. 

Die Ingwerknolle und ihre Wirkung

 

Ingwer ist ein sehr intensiv untersuchtes Gewürz- und Heilmitteln. Insbesonders im asiatischen und angloamerikanischen Raum gibt es zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit gesundheitsrelevanten Effekten der Ingwerknolle und ihren Wirkstoffen befassen. Die bisher veröffentlichten Studien und die Jahrtausend langen Erfahrungen, erlauben durchaus eine Bewertung des Ingwers in seiner Wirksamkeit und Effektivität auf die Gesundheit.

Die Geschichte des Ingwers

 

Seine Geschichte geht sehr weit zurück, denn schon seit mehr als 3000 Jahren wird der Wurzelstock der Ingwerpflanze, das Rhizom, für kulinarische und auch medizinische Zwecke geschätzt und genutzt. Vor allem in der traditionelle chinesischen (TCM), indische (Ayurveda) und japanischen Medizin gilt der Ingwer bis heute als beliebtes Gewürz- und Heilmittel. Auch den alten Römern war Ingwer als verdauungsförderndes Mittel und Gewürz bestens bekannt. Heute wird der Ingwer im tropischen und subtropischen Asien, in Teilen Afrikas, in Brasilien, Peru und Jamaika angebaut. In den Anbaugebieten gehört er schon immer zur täglichen Ernährung. Aufgrund seiner vielen gesundheitlichen und geschmacklichen Vorteile wird er auch bei uns immer beliebter und sehr geschätzt.   

10 gute Gründe, Ingwer in deine Ernährung einzubauen.

 

Ingwer kann dich von innen wärmen und deine müde Lebensgeister wecken

Durch seine anregende Wirkung auf Kreislauf und Stoffwechsel wirkt Ingwer auf deinen Körper erfrischend und stimulierend und hilft dir wieder zu neuen Kräften zu kommen. Die durchblutungsfördernde Wirkung wärmt von innen und verhindert so kalt Füße und Hände. Nach ein paar Schluck warmen oder kalten Ingwersaft spürst du sofort die angenehm wärmende Wirkung.

Ingwer kann dich bei Stress auch wunderbar entspannen

Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle (Zingiberen) stärken deine seelischen und körperlichen Widerstandskräfte und können dir wieder Lebensfreude und –kraft schenken. Aufgrund seines speziellen Dufts, hat Ingwer bemerkenswerte stresslösende, beruhigende und entspannende Eigenschaften. Wenn du einen schlechten Tag hast, kann du deine negative Stimmung durch einen Schluck  Ingwersaft oder-tee schneller wieder aufhellen.

Ingwer unterstützt dich bei Erkältungen, Husten und Heiserkeit

Gerade in der kalten Jahreszeit kann Ingwer seine positiven Eigenschaften zur Vorbeugung und Linderung von Erkältungen, Schnupfen und Husten entfalten.

Die angenehm wärmende Wirkung im Körper schafft ein besonderes Wohlgefühl. Gleichzeitig wird dein Immunsystem stimuliert. Besonders bei Erkältungskrankheiten mit bakteriellen Halsentzündungen oder Erkrankungen der Atmungsorgane, wie eine Bronchitis, wird Ingwer gerne verwendet. Seine ätherischen Öle können Bakterien abtöten und seine Scharfstoffe die Durchblutung der Schleimhaut im Rachenbereich anregen und  so wunderbar schleimlösend wirken.

Ingwer hilft dir auch dabei, deine Erkältung auszuschwitzen. Bei zu hohem Fieber sollte er allerdings nicht mehr angewendet werden.

Ingwer ist eine Wohltat für das Herz-und Kreislaufsystem

Die scharfen ätherischen Öle können die Durchblutung des gesamten Organismus verbessern und den Kreislauf wieder in Schwung bringen.  Fakt ist auch, dass die blutverdünnenden Eigenschaften des Ingwers nachgewiesen sind und die Knolle daher bei leichtem Bluthochdruck durchaus helfen kann.

Im Augenmerk liegt vor allem die präventive Verwendung von Ingwer, sodass die Blutgefäße frei von Ablagerungen gehalten werden, der Blutdruck auf dem Normalmaß bleibt und sich gar nicht erst erhöhen können.

 

Ingwer kann gegen (Reise-) Übelkeit wirken

Das Shoago im Ingwer sind der Grund für die Wirkung von Ingwer gegen Übelkeit. Es wirkt entkrampftend und beruhigt so das gesamte Magen-Darm-System.

Schon die asiatischen Seefahrer hatten ihn aus diesem Grund immer mit dabei.

Ingwertee oder Ingwersaft vor Reisantritt kann die Nerven beruhigen und die lästigen Beschwerden wie Erbrechen, Schweißausbrüche und Schwindel vorbeugen. Gegen akute Übelkeit kann ein Schluck Ingwersaft oder auch ein Stück Ingwer helfen, dass gekaut wird.

 

Ingwer kann deine Magen- Darmtätigkeit unterstützen und dir helfen deine Verdauung zu regulieren

Die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe spielen eine wichtige Rolle zur Unterstützung unserer Magen- und Darmfunktionen. Sie regen die Verdauungssekrete und die Darmperistaltik, und somit die Entleerung des Mageninhaltes, an. Die keimtötenden und blähungswidrigen Eigenschaften wirken so entgiftend auf unser Blut, die Schleimhäute und den Darm. Durch ihre gallenflussfördernde Wirkung unterstützen die Scharfstoffe vor allem die Fettverdauung. Nach einem üppigen Essen kann ein Schluck Ingwersaft das unangenehme Völlegefühl bald wieder beseitigen.

Da die Scharfstoffe der Wurzel die Schleimhäute nicht reizen, sondern schützen, kann Ingwer ein wirksames Mittel gegen sämtliche Magen- und Darmkrankheiten sein.

Mein Tipp: Trinke im Urlaub regelmäßig Ingwersaft oder Ingwertee und beuge so den unangenehmen Reisedurchfall vor! 

Ingwer kann Entzündungen und Muskelschmerzen lindern

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass Gingerol im Ingwer hervorragende entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften besitzt. Es kann ein entzündungsförderndes Enzym im Körper hemmen, das bei Schmerzen aktiv wird. Das Prinzip funktioniert wie bei einer Schmerztablette, nur etwas magenschonender und natürlicher.

Ingwer kann so z. B. besonders gut gegen Muskelschmerzen, Muskelkater, aber auch bei leichten Kopfschmerzen, Arthritis oder rheumatischen Erkrankungen sehr hilfreich sein. 

Ingwer kann Kopfschmerzen vorbeugen

Migräne ist meist sehr unangenehm und schmerzhaft. Im Bestfall handelt es sich „nur“ um starke Kopfschmerzen, in schlimmsten Fall jedoch bereitet bereits ein kleiner Lichtstrahl große Beschwerden und jede Aktivität wird zur Qual.

Mein Tipp: trinke bereits bei den ersten Anzeichen eine Tasse Ingwertee oder ein Glas Ingwersaft. Du kannst auch vorbeugend jeden Tag eine Tasse Ingwer-Tee oder  ein Glas Ingwersaft trinken, damit es erst gar nicht so weit kommt.

Ingwer regt den Stoffwechsel an und wirkt unterstützend beim Entgiften und Abnehmen

Ingwer unterstützt die Verdauung, regt den Stoffwechsel an, erhöht die Gallensaftproduktion und kurbelt so die Fettverdauung und Fettverbrennung an. Wenn dein Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, nützt auch die beste Diät nichts.

Die Schärfe sorgt für eine bessere Durchblutung und somit für mehr Wärme im Körper. Dadurch werden auch mehr Kalorien verbrannt.

Ingwer ist so eine gute Unterstützung beim Abnehmen.

Ingwer kann zusätzlich dein Immunsystem stärken und so Krankheiten vorbeugen.

Ingwer enthält Antioxidantien, die hervorragende Verteidiger gegen Zellschäden und die damit verbundenen verschiedensten Krankheiten sind.

Zellschäden sowie das unkontrollierte Wachstum von Krebszellen werden häufig durch freie Radikale verursacht. Ingwer hat durch die hohe Anzahl der Antioxidantien eine krebsvorbeugende Wirkung.

Hier solltest du Ingwer meiden:

 

  • Kinder unter 6 Jahren sollten sicherheitshalber keinen Ingwer bekommen. (Allgemeine Empfehlung für Arzneien für Kinder) Die Mengen, die beim Kochen verwendet werden, sind jedoch unbedenklich.

 

  • Patienten mit Gallensteinen sollen Ingwer nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwenden. Ingwer regt den Gallenfluss an und kann dadurch zu einer Verschlimmerung der Beschwerden führen.

 

  • Ingwer gegen Schwangerschaftsübelkeit sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden. Dasselbe gilt für die Stillzeit. Gegen die Verwendung von Ingwer in kleinen Mengen beim Kochen ist nichts einzuwenden.

 

  • Wenn du blutgerinnungshemmende Medikamente einnimmst, solltest du vor der Verwendung von Ingwer deinen Arzt fragen. Auch 3 bis 4 Tage vor einer geplanten Operation sollte kein Ingwer mehr zu sich genommen werden.

 

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilmittel von Ingwer sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlung zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

 

 

Literaturhinweis:

  • Heidböhmer, Ellen; Gesund mit Ingwer, ISBN 978-3-7766-2467-0
  • Dr. Hahn-Hübner, Martina; Ingwer die Wunderknolle; Wie Sie mit Ingwer Krankheiten vorbeugen und heilen, ISBN: 978-3-95443-004-8